Fachpraktiker*in K├╝che: Hinter den Kulissen bei der Ausbildung zum Beikoch

Ein Mann und eine Frau jeweils mit einer Sch├╝rze arbeiten in einer K├╝che und bereiten diverse Speisen vor.

Waren annehmen, Lebensmittel kontrollieren und zubereiten oder auch Gerichte abschmecken und servieren ÔÇô all das sind Aufgaben eines Fachpraktikers bzw. einer Fachpraktikerin K├╝che. Die Ausbildung Fachpraktiker*in K├╝che (Beikoch/Beik├Âchin) ist besonders f├╝r Menschen mit Sehbehinderung geeignet und kann bei uns im Berufsf├Ârderungswerk D├╝ren absolviert werden. In diesem Artikel gibt es alle Informationen dazu. 

Die Ausbildung auf einen Blick

Grunds├Ątzlich dauert die Ausbildung Fachpraktiker*in K├╝che (Beikoch/Beik├Âchin) drei Jahre und endet mit einer IHK-Pr├╝fung. Wenn aufgrund einer fr├╝heren Ausbildung eine Umschulung stattfindet, kann die Ausbildung auch auf zwei Jahre verk├╝rzt werden. Nach erfolgreichem Abschluss gibt es viele M├Âglichkeiten f├╝r einen Berufseinstieg. Aber wer ist eigentlich geeignet f├╝r diesen Beruf und welche Fertigkeiten und F├Ąhigkeiten sollten mitgebracht werden?┬á

Du solltest Beikoch/Beik├Âchin werden, wennÔÇŽ

  • es dir Freude bereitet, im Team zu arbeiten.
  • du verantwortungsbewusst und sorgf├Ąltig arbeiten m├Âchtest.
  • du belastbar bist und auch unter Zeitdruck arbeiten kannst.
  • Geschicklichkeit und ein guter Geschmackssinn deine St├Ąrken sind.

Als Fachpraktiker*in K├╝che unterst├╝tzt man sp├Ąter K├Âche und K├Âchinnen bei diversen Aufgaben. W├Ąhrend der Ausbildung zum/zur Fachpraktiker*in K├╝che (Beikoch/Beik├Âchin) werden Kenntnisse zum Umgang mit Lebensmitteln und K├╝chenger├Ąten erlernt, Reinigungs- und Hygienevorschriften erl├Ąutert und die Zubereitung von Speisen nach Rezept beigebracht. 

Da der Beruf am Ende meist in Gro├čk├╝chen ausge├╝bt wird, gibt es h├Ąufig auch Zeitdruck zu Sto├čzeiten oder erh├Âhten L├Ąrm. Das sollte bei der Wahl der Ausbildung unbedingt beachtetet werden, denn eine psychische Belastbarkeit wird hier vorausgesetzt.

M├Âgliche T├Ątigkeitsfelder sindÔÇŽ

  • in Restaurants, Hotels oder Kantinen.
  • bei Catering-Firmen.
  • in der Nahrungsmittelindustrie.

Die Ausbildung zum/zur Fachpraktiker*in K├╝che (Beikoch/Beik├Âchin) verspricht abwechslungsreiche Arbeit. Wem das nicht genug ist, kann au├čerdem noch Zusatzqualifikationen erwerben und auch eine Weiterbildung zum Koch bzw. zur K├Âchin absolvieren, um seine Fertigkeiten auszubauen und Verantwortung zu ├╝bernehmen.

Ausbildungsfilm f├╝r die Bundesagentur f├╝r Arbeit

Um sich einen Eindruck von der Ausbildung und der Arbeit am BFW D├╝ren zu machen, war zuletzt ein Filmteam der Bundesagentur f├╝r Arbeit bei uns im Berufsf├Ârderungswerk zu Gast. F├╝r einen Ausbildungsfilm wurden Videoaufnahmen von der Arbeit einer unserer Auszubildenden und ihrer Ausbilderin gemacht. Dieser Film wurde f├╝r die Lehrplattform BERUFE.TV produziert und wird bald in der Mediathek abrufbar sein. Ein paar Impressionen des Drehs k├Ânnen wir jetzt schon teilen: